Alle 36 Museen auf einen Blick:

<< zurück zur Übersicht

Stadtmuseum Wiesbaden, Wiesbaden

Informationen zum Museum

Im Schaufenster Stadtmuseum als provisorischer Ausstellungshalle des Stadtmuseums werden derzeit regelmäßig Sonderausstellungen, Vorträge, Stadtrundgänge und Kinderaktionen sowie auch Schulprojekte organisiert, die der Vermittlung der Stadtgeschichte dienen. Die Sonderausstellungen zeigen vornehmlich die eigenen Bestände aus den eigenen Sammlungen des Stadtmuseums, die sich in zwei große Bereiche unterteilen: Die Sammlung Nassauischer Altertümer (SNA) und die Sammlung des Stadtmuseums Wiesbaden.
Die SNA umfasst ihrerseits rund 350.000 Objekte und gliedert sich in die Bereiche Archäologie, Grafik, Gemälde und Fotos, Kunstgewerbe, Militaria, Nassau und Wiesbaden, Numismatik und Skulpturen. Die Sammlung hat ihren Ursprung im Ankauf der Sammlung des Frankfurter Freiherrn Johann Isaac von Gerning in den 1820er Jahren. Durch Schenkungen und Ankäufe wurde im Laufe der Jahrzehnte aus der relativ kleinen heterogenen Gerning’schen Sammlung, die landeskundlich orientierte SNA- Im Aufbau befindet sich die Sammlung des Stadtmuseums, die sich besonders der Kultur- und Alltagsgeschichte Wiesbadens des 19. bis 21. Jahrhunderts widmet. Die Spanne der Objekte reicht von historischer Kleidung über Flugblätter und Werbeschriften bis hin zu Erinnerungen an die Weltkurstadt und ergänzt die Sammlung Nassauischer Altertümer zielgerichtet.

Adresse:

Stadtmuseum Wiesbaden
Schaufenster Stadtmuseum
Ellenbogengeasse 3-7 3-7; 1. Stock
65185 Wiesbaden
www.wiesbaden.de/stadtmuseum
 
Tel.: +49(0)611-34132877
Fax: +49(0)611-3608264
stadtmuseum@wiesbaden.de

Zusatzadresse:

Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden; Verwaltung Stadtmuseum Wiesbaden
Postadresse
Friedrichstraße 7
Wiesbaden

Öffnungszeiten:

Dienstag-Sonntag 11:00 - 17:00

Eintritt:

Eintritt frei

Anmeldung für Führungen:

Stadtmuseum Wiesbaden
Tel. Anmeldung: +49(0)611-34132877
Anmeldung per E-Mail: stadtmuseum@wiesbaden.de
Hinweis: Das Stadtmuseum bietet ein ganze Reihe unterschiedlicher Veranstaltungen und Führungen durch Wiesbaden und seine Gebäude an.

Verkehrsverbindungen:

Vom Wiesbadener Hauptbahnhof ist das Stadtmuseum über die Haltestelle "Dernsches Gelände" mit den städtischen Buslinien 4, 14, 27, 45, 47 erreichbar.

Aktuelle Ausstellung

OSTZEIT

Geschichten aus einem vergangenen Land

02.10.2015-06.12.2015
Schaufenster Stadtmuseum, Ellenbogengasse 3-7, 65185 Wiesbaden

Bilder, die beobachten statt zu behaupten. Fotografie, die zeigt, was ist – angehaltene Zeit. Bilder, die eine vergangene Welt zeigen, in der Freiheit ganz anders verstanden wurde. Fotografien, die davon erzählen, von wo aus man sich gemeinsam auf den Weg gemacht hat, ein geeintes Deutschland zu gründen. Bilder, die zeigen, dass es verschiedene Arten von Freiheiten gibt und eben auch solche in der ehemaligen DDR.

Sibylle Bergemann, Harald Hausmann, Ute Mahler und Werner Mahler – vier der bekanntesten ostdeutschen Fotografen – sowie Maurice Weiss zeigen in ungeschönten und zugleich sensiblen Bildern den Alltag und die Menschen in der DDR jenseits der sozialrealistischen Wunschwirklichkeiten. Durch ihre Offenheit und persönliche Sichtweise ermöglichen die Fotografien einen authentischen Blick auf den Osten Deutschlands.

So steht neben Sibylle Bergemanns emblematischen Bildern zum Marx-Engels-Denkmal Werner Mahlers Studie über das thüringische Berka und seine Serie über eine Abiturientenklasse. Ein fotografischer Essay Harald Hauswalds erzählt von der Tristesse und versteckten Komik des DDR-Alltags, während Ute Mahler in ihrer Serie "Zusammen leben" Menschen im privaten Umfeld porträtierte. Und Maurice Weiss schlägt mit seiner Dokumentation über die Tage nach dem Mauerfall eine Brücke zur Zeit nach der Wende.