Alle 36 Museen auf einen Blick:

<< zurück zur Übersicht

Historisches Museum der Pfalz Speyer, Speyer

Informationen zum Museum

Das Historische Museum der Pfalz in Speyer zählt mit seinen umfassenden Sammlungsausstellungen und seinem vielfältigen, hochkarätigen Sonderausstellungsprogramm seit vielen Jahren zu den bedeutendsten Museen in Deutschland.

Adresse:

Historisches Museum der Pfalz Speyer
Domplatz 4
67346 Speyer
www.museum.speyer.de und www.kindermuseum.speyer.de
 
Tel.: +49(0)6232-1325 0
Fax: +49(0)6232-620223
info@museum.speyer.de

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr

Eintritt:

Infos unter www.museum.speyer.de

Anmeldung für Führungen:

Ausstellungsbüro
Tel. Anmeldung: +49(0)6232-620222
Anmeldung per E-Mail: info@museum.speyer.de

Verkehrsverbindungen:

Auto und Bus
Die Zufahrt zum Museum ist im Umkreis von Speyer auf allen Bundesstraßen ausgeschildert. Parkmöglichkeiten bestehen auf dem ausgewiesenen Parkplatz (Festplatz). Von dort sind Sie in wenigen Minuten zu Fuß am Domplatz/Museum oder nehmen den Bus 564/565 vom Domgarten zur Haltestelle Domplatz/Museum.

Bahn
Die Busse 564/565 fahren alle zehn Minuten vom Bahnhof (am Ausgang Bahnhofstraße rechts, ca. 20 Meter) zum Domplatz.

Aktuelle Ausstellung

1914-1918. Die Pfalz im Ersten Weltkrieg

bis 24.09.2017
Historisches Museum der Pfalz Speyer

Mit dem Schlaglicht „1914-1918. Die Pfalz im Ersten Weltkrieg“ präsentiert das Historische Museum der Pfalz Speyer ab 29. Mai 2014 seine historische „Kriegssammlung“ aus der Zeit des Ersten Weltkrieges. Erstmals wird damit die weitgehend unbekannte Sammlung wichtiger Zeitzeugnisse der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Demnächst zu sehen:

Detektive, Agenten & Spione
11. Oktober 2015 bis 31. Juli 2016

Ab Oktober 2015 sind „Detektive, Agenten & Spione“ in geheimer Mission im Historischen Museum der Pfalz unterwegs. Die interaktive Familien-Ausstellung führt kleine wie auch große Besucher auf rund 1.500 m² in die spannende Welt der geheimen Ermittler.

Berühmte Vorbilder aus Film und Literatur wie Sherlock Holmes, Charlies Angels oder James Bond genießen Kultstatus. Ihnen widmet sich die Präsentation ebenso wie der im Verborgenen liegenden Arbeitswelt der realen Geheimdienste und Detekteien. Dabei beleuchtet die Ausstellung neueste technologische Entwicklungen und aktuelle Themen, wie die Überwachung des Handys von Angela Merkel durch die NSA oder die Frage, wie man sich selbst vor der stetig zunehmenden Gefahr des Datendiebstahls schützen kann.

Agenten, Spione und Detektive brauchen nicht nur gute Nerven, sondern auch das passende Handwerkszeug um „Zielpersonen“ zu beobachten oder Geheimnisse in Erfahrung zu bringen. Ausgesuchte Original-Objekte, wie etwa ein Stasi-Agentenkoffer mit Requisiten zur perfekten Tarnung, verraten die Geheimnisse der unauffälligen Spürnasen. Highlights mit Kult-Status sind Requisiten aus James Bond-Filmen wie der „Goldene Colt“ aus „Der Mann mit dem goldenen Colt“.

Berühmte Agenten und Detektive aus Büchern, Comics, Kinofilmen und Fernsehserien beflügeln seit Generationen die Phantasie. Charaktere wie Miss Marple, Tim und Struppi oder Philip Marlowe sind zeitlos und begeistern nachwachsende Jung-Detektive ebenso wie deren Eltern, die mit den Kultfiguren groß geworden sind.
Mit einer Minikamera, versteckt in einer Streichholzschachtel, oder einem Kugelschreiber gelingt es, heimlich Fotos zu machen. Winzige Waffen und Werkzeuge, die aus der Trickkiste von „Q“ stammen könnten, helfen in brenzligen Situationen.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Weil wir Mädchen sind. Mädchenwelten in Afrika, Asien und Lateinamerika
6. September 2015 bis 17. Januar 2016

Die interaktive Ausstellung „Weil wir Mädchen sind...“ stellt beispielhaft die Lebenssituationen von drei Mädchen vor: Djenebou aus dem afrikanischen Sahel, Asha aus Indien und Yoselin aus den Anden laden zueiner Reise in ihre Welt ein. Zahlreiche authentische Ausstellungsstücke und Inszenierungen lassen mit allen Sinnen die bunten Facetten der fernen Kulturen erleben. Filme und Hörbeiträge vermitteln aus einer sehr persönlichen Perspektive einen Eindruck vom Alltag und dem Familienleben derMädchen. Die Besucherinnen und Besucher lernen in der Ausstellung jedoch auch Probleme kennen, die aus Gewaltsowie sozialer und sexueller Unterdrückung entstehen.

Die Ausstellung richtet sich an Mädchen und Jungen ab 8 Jahren sowie an Erwachsene, Familien, Jugend- und Schulgruppen: Also an alle, denen gleiche Rechte und Lebenschancen der Menschen – unabhängig von ihrem Geschlecht – ein Anliegen ist und die mehr über die Lebenswelten in anderen Ländern erfahren möchten.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Leben nach Luther. Eine Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses
13. September 2015 bis 10. Januar 2016

Ab 12. September 2015 ist im Historischen Museum der Pfalz die Ausstellung „Leben nach Luther. Eine Kulturgeschichte des Evangelischen Pfarrhauses“ zu sehen.

Das evangelische Pfarrhaus als Lebensform ist seit Jahrhunderten Projektionsfläche gesellschaftlicher und familiärer Ideale. Es gilt als Hort universeller Bildung und bürgerlichen Lebens, als Vorbild christlicher Lebensführung und als Ursprung vielfältiger Zeugnisse aus Literatur, Philosophie und Wissenschaft. Die Entwicklung dieser gesellschaftlich prägenden Institution zeichnet die Wanderausstellung von der Reformation bis zur Gegenwart nach. Die Ausstellung wird ergänzt um regionale Aspekte, die gemeinsam mit dem Zentralarchiv der Evangelischen Kirche der Pfalz erarbeitet wurden.

Weitere Informationen finden Sie hier.